Partner von Discover Outdoor
Nach Hause   Wanderziele   Wanderungen   Bildergalerie   Die Wanderer  
Wanderpfade.de

Wanderung: Gamrig-Feldsteine-Honigsteine

Verlauf der Rundwanderung: Parkplatz am Gamrig Gamrig Gamrigweg Lehmhübelweg am Gamrig Koppelsgrund Feldsteine Übergang Feldsteine, Honigsteine Honigsteine Am Lamm Knotenweg am Hockstein Füllhölzelweg Gamrigweg Parkplatz am Gamrig

Länge: 6 km, Zeit: 3 Std., Letzte Änderung: 31.05.2015

Eine aussichtsreiche und abenteuerliche, aber nicht ungefährliche Kletterwanderung

Achtung, diese Tour ist keine gewöhnliche Wanderung! Es sind an einigen Stellen einfache Klettereien erforderlich. In den Honigsteinen geht es sehr nahe am Abgrund entlang, weshalb absolute Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich sind.

Start ist der Parkplatz kurz vorm Gamrig, an der Straße von Waltersdorf nach Rathen. Waltersdorf ist mit der Buslinie 253 von Bad Schandau aus zu erreichen.

Nur ein kurzes Stück die Straße weiter, bietet sich an der Nationalpark Informationstafel ein kurzer Abstecher zur Gamrighöhle an. Dann folgen wir den Wegweisern Aussicht Gamrig. Der stufige Aufstieg zur sehr guten Rundumaussicht ist schnell geschafft.

Nach der Rückkehr vom Gipfel wandern wir auf dem Gamrigweg nach rechts, schlängeln uns leicht bergan durch den Wald. Der Gamrigweg biegt später scharf rechts in den Grund hinab. Wir bleiben aber geradeaus auf gleicher Höhe bis zum Wegweiser Raten oder Polenztal. Hier links haltend geht es immer tiefer in den Koppelsgrund hinein, wo wir nach links knapp 200 Meter in Richtung Rathen gehen.

Kurz vor den Garagen zweigt rechts der als Kletterzugang gekennzeichnete Pfad zu den Feldsteinen ab. Nach dem Anstieg verläuft am Feldrand dieser nun nach rechts in den Wald. Vor uns erblicken wir linker Hand die steilen Kletterwände der Feldsteine. An diesen gehen wir rechts vorbei und hinter ihnen gleich links den Pfad hinauf. So erreichen wir den Verbindungsweg zwischen den Feldsteinen und den Honigsteinen. Die folgenden Höhenunterschiede sind gering, erfordern aber an ein oder zwei Stellen eine einfache Kletterei. Problematischer können die schmalen Pfade sein, die mehrmals nahe am Abgrund vorbei führen. Hier werden absolute Trittsicherheit und Schwindelfreiheit verlangt. Kinder sollten gesichert werden.

Der letzte Anstieg führt uns auf die Sandsteinstufe der Honigsteine, ein beliebtes Klettergebiet für Familien. Hier lässt es sich gut tummeln. Für Kletterkundige bietet sich ein einfacher Aufstieg zum Honigstein an. Das geht für Geübte zur Not auch ohne Sicherung. Man kann ja auf den Übertritt zum Gipfelbuch verzichten.

Wer noch nicht absteigen will, kann noch zum Lamm und zum Fuß der Lokomotive spazieren. Aber die Besteigung ist nur etwas für Profis. Dafür bieten sich sehr schöne Blicke auf den Amselsee und das Basteigebiet. Wenige Meter zurück steigt nach links ein Pfad ab, der uns zum Pionierweg im Höllgrund bringt. Den gehen wir mit nach rechts noch einmal leicht bergauf. An der nächsten Wegkreuzung zweigen wir scharf rechts den Knotenweg hinein. Bergab gelangen wir wieder auf den Füllhölzelweg im Koppelsgrund. Hier links gehend biegen wir nach ca. 500 m rechts vom Hauptweg ab, nach weiteren 200 m dann noch mal rechts bergan wieder zum Gamrig.

Die Tour verläuft zum großen Teil auf mager oder unmarkierten Pfaden, weshalb eine gute Karte zu empfehlen ist.