Partner von Discover Outdoor
Nach Hause   Wanderziele   Wanderungen   Bildergalerie   Die Wanderer  
Wanderpfade.de

Wanderung: Zwillingsstiege-Häntzschelstiege-Idagrotte

Verlauf der Rundwanderung: Beuthenfall Dietrichsgrund Unterer Affensteinweg Zugang Zwillingsstiege Zwillingsstiege Häntzschelstiege Langes Horn Reitsteig Schrammsteine Gegenüber der Neuen Wenzelwand Aussicht gegenüber Gerbing-Spitze Friensteinflössel Idagrotte Auf-/ Abstieg am Frienstein Hinterer Heideweg Dietrichsgrund Beuthenfall

Länge: 8 km, Zeit: 4 Std., Letzte Änderung: 19.06.2010

Abwechslungsreiche Stiegenkombination für Geübte

Vom Beuthenfall wandern wir mit dem roten Strich stetig ansteigend bis zum Fuß des Bloßstocks. Dort zweigen der rote Strich nach links und der Zugang zur Zwillingsstiege und Häntzschelstiege mit dem grünen Dreieck nach rechts ab. Wir gehen in Richtung Häntzschelstiege, aber lassen diese hier noch links liegen. Vom Abzweig führt uns das schwarze Dreieck ins Große Bauerloch zur Zwillingsstiege.

Nach der ersten Kraxelei gelangen wir auf den Oberen Affensteinweg, den wir nach links bis zur Spitze des Langen Horns gehen. Hier beginnt rechts in einem dunklen Spalt der obere Teil der Häntzschelstiege. Beide Stiegen erfordern Schwindelfreiheit und absolute Trittsicherheit! Kinder sollten gesichert werden und mindestens 1,30 groß sein. Klettersteigerfahrung ist hilfreich. Bitte beachten Sie auch die detaillierten Hinweise zu den Stiegen.

Auf dem Langen Horn angekommen ist das Gröbste geschafft. Wir wandern unmarkiert auf der Höhe bleibend bis zum nächsten Wegweiser. Auf dem blauen Strich geht es nun auf den Schrammsteinen in Richtung Großer Winterberg. Nicht viel später bietet sich rechts gegenüber der Neuen Wenzelwand eine Pause mit guten Aussichten an. Ein schmaler Pfad an der Kante nach rechts führt zu einer weiteren, breiteren Aussicht gegenüber der Gerbing-Spitze. Hier lässt es sich gut in den Heringsgrund und bis auf die andere Elbseite zu den Zschirnsteinen blicken.

Nach den Aussichtspausen wandern wir noch ein Stück Richtung Großer Winterberg, bis links die vom Borkenkäfer geschädigten Bäume und eine Info-Tafel stehen. Hier zeigt auch der Wegweiser Frienstein 10 min in unsere neue Wanderrichtung. Es geht in einer meist feuchten Schlucht hinab, bis wir an's Friensteinflössel kommen. An der kleinen Quelle nehmen wir uns Zeit für einen Abstecher zum Frienstein und zur Idagrotte.

Wieder am Friensteinflössel zurück folgen wir den Wegweisern mit dem grünen Strich bis zum Beuthenfall hinab.

Alternative Wanderungen mit gleichem Ausgangs- und Endpunkt

Ausgangs- und Endpunkt: Beuthenfall