Partner von Discover Outdoor
Nach Hause   Wanderziele   Wanderungen   Bildergalerie   Die Wanderer  
Wanderpfade.de

Wanderung: Zirkelstein-Großer Zschirnstein

Verlauf der Rundwanderung: Parkplatz Schöna Zirkelstein Marktweg Zschirnsteinweg Großer Zschirnstein Flügel B Schlosserhübelweg Salzleckenweg Wolfsberg David-Friedrich-Weg Parkplatz Schöna

Länge: 17 km, Zeit: 5 Std., Letzte Änderung: 19.01.2013

Auf den kleinsten und höchsten Tafelberg der Sächsischen Schweiz

Highlights dieser Tour sind der Zirkelstein und der Große Zschirnstein. Wir starten in Schöna, einem Ortsteil der Gemeinde Reinhardtsdorf-Schöna. Ein guter Ausgangspunkt ist der Wanderparkplatz südlich von Schöna. Auch die Buslinie 252 fährt in den Ort. Oder man startet an den S-Bahnhöfen Schmilka-Hirschmühle bzw. Bahnhof Schöna (+ 1 Std.).

Vom Wanderparkplatz steuern wir gerade auf den markanten Zirkelstein zu, wenn wir keinen Schaden auf dem vor uns liegenden Feld anrichten. Er ragt aus einer von Wiesen umgebenen bewaldeten Bergkuppe heraus. Auf dem breiteren Feldweg gehen wir noch ein Stück am Waldrand entlang, um uns rechts herum dem Aufstieg zu nähern. Über steinerne Stufen und einige Stahltreppen erreichen wir den Gipfel des kleinsten Tafelberges der Sächsischen Schweiz. Seit dem Jahr 1842 ist der Gipfel über eine Steiganlage erreichbar. Es bietet sich ein freier und weiter Rundumblick vor allem zu den Tafelbergen, den Schrammsteinen, aber auch in die Böhmische Schweiz und das Lausitzer Gebirge. Etwa ein Kilometer nördlich thront die benachbarte 30 m kleinere Kaiserkrone vor uns.

Nach diesem Abstecher stehen wir wieder auf dem Weg zwischen Wald und Feld. Vorbei am Zirkelstein-Resort halten wir uns rechts über den Wiesenweg auf den gegenüberliegenden Waldrand zu. Wer vorher einen Abstecher geradeaus macht, käme zu einem überdachten Picknick-Platz mit guter Aussicht. Aber für Frühaufsteher ist es noch zu zeitig für eine Rast, außerdem wartet noch ein Aufstieg …

Mit der gelben Strich-Markierung wandern wir in den Wald hinein. Nach der Kleingartensiedlung rechter Hand kommen wir auf dem schnurgeraden Marktweg dem Großen Zschirnstein immer näher. Etwas Abwechslung bieten uns auf dem ansteigenden Latschweg ein Teich und der Kalauschenborn (Quelle mit Picknick-Platz).

An der nächsten großen Kreuzung befindet sich rechts eine große wetterfeste Picknick-Hütte. Wir wandern gerade aus weiter und folgen dem roten Punkt nun stärker ansteigend auf das Plateau des Großen Zschirnsteins. Oben links haltend erreichen wir nach etwa 800 m die Aussichtskanzel des höchsten Tafelberges der Sächsischen Schweiz. Hier gibt es viel Platz zum Rasten, an sonnig-warmen Tagen auch gern im Liegen.

Wir laufen über das Plateau zurück, bis rechts der bekannte Hinweg abgeht. Hier etwas links nehmen wir den nördlichen Abstieg mit dem roten Punkt vorerst in Richtung Kleingießhübel. Am Fuß des Großen Zschirnsteins gelangen wir auf einen breiten Forstweg, den wir nach rechts wandern. Nach einem knappen Kilometer queren wir eine große Kreuzung. Nun wieder dem roten Punkt folgend, biegt unser Weg nach etwa 600 m Asphalt links ab. Nach einer knappen haben Stunde erreichen wir den Wolfsberg, wo es auch ein ‚Gäffchen’ gäbe.

Nach wenigen Metern am Feld entlang zweigt unser Weg vor der Picknick-Hütte rechts über den Feldweg ab. Vorbei an einem Teich erreichen wir erste Häuser der Gemeinde Reinhardtsdorf-Schöna. Nicht mehr so geradlinig folgen wir aufmerksam den Wegweisern des Malerweges nach Schöna bzw. Richtung Zirkelstein.

Wanderführer des Michael Müller Verlags