Partner von Discover Outdoor
Nach Hause   Wanderziele   Wanderungen   Bildergalerie   Die Wanderer  
Wanderpfade.de

Wanderung: Hockstein-Honigsteine-unteres Polenztal

Verlauf der Rundwanderung: Parkplatz Polenztal Serpentine Wolfsschlucht am Hockstein Hockstein Knotenweg am Hockstein Parkplatz zum Hockstein/ Knotenweg Pionierweg Honigsteine Füllhölzelweg Parkplatz Füllhölzelweg/Ziegenrücken Polenztal (unteres) Pension und Gasthaus Polenztal Parkplatz Polenztal Serpentine

Länge: 9 km, Zeit: 3 Std., Letzte Änderung: 13.06.2013

Durch die Wolfsschlucht auf den Hockstein

Diese Rundtour startet im Polenztal unterhalb der Serpentinen zwischen Hocksteinschänke und Hohnstein. Auf der Zufahrt zur Pension / Gaststätte Polenztal befindet sich ein kleiner Parkplatz für ca. 10 Autos. Weitere Abstellmöglichkeiten gibt es an der Straße nach Heeselicht oder auf Parkplätzen, die auf dieser Wanderung tangiert werden. Mit dem ÖPNV erreicht man mit der Buslinie 237 diesen Ausgangspunkt.

Nach nur etwa 200 m auf der Asphaltstraße flussabwärts zweigt schon der Aufstieg zum Hockstein ab. Der Weg windet sich, teils über einige Treppen, steil nach oben. In der Wolfsschlucht wird es richtig eng. Es geht durch einige Felstunnel und in einer schmalen Schlucht auf Eisentreppen weiter bergan. Auf dem Hockstein bietet eine massive Holzhütte Unterschlupf bei ungemütlichem Wetter. Von der Aussichtsplattform hat man frontal Blick auf die Burg Hohnstein, rechts und links davon ins Polenztal.

Über die Teufelsbrücke vorbei an einigen weiteren Aussichten gelangen wir vom Hockstein auf das Plateau. An der nächsten Kreuzung halten wir uns links mit dem Wegweiser in Richtung Rathen (grüner Strich). Auf dem gemütlichen Waldweg erreichen wir einen Parkplatz an der Ziegenrückenstraße. Nach der Straßenquerung geht es jetzt immer leicht absteigend auf einem breiten Forstweg voran. An einer Wiese bietet sich der kurze Abstecher nach rechts zu einer Salzlecke an.

Am nächsten Abzweig mit Wegweiser könnte man weiter mit dem Knotenweg nach links ‚abkürzen’. Nach der vielen Forstweglatscherei haben wir jetzt aber richtig viel Lust auf eine Abwechslung. Deshalb gehen wir weiter in Richtung Rathen, um einen Abstecher über die vor uns liegenden Honigsteine zu machen. Die erste Links-Rechskehre gehen wir noch mit, aber vor der nächsten spitzen Rechtskurve, wo auch die Treppen rechts hinab gehen, beginnt links nach Aufstieg (Kletterzugang, schwarzes Dreieck) zu den Honigsteinen.

Oben etwas rechts bietet sich ein schöner Pausplatz am Lamm u. a. mit super Blicken auf den Amselsee und die Basteibrücke an. Den Profis kann man beim Erklimmen der Lokomotive zuschauen. Auf dem Plateau nach Süd-Osten kommen wir an vielen Klettergipfeln vorbei. Für Kletterkundige bietet sich ein einfacher Aufstieg auf den Honigstein an (Alter Weg Schwierigkeit I). Danach steigen wir auch gleich wieder nach links ab. Auf dem nächsten Sattel biegen wir scharf rechts in den Grund hinab ein. Wir kommen dann wieder auf den Knotenweg, der uns weiter hinab in den Koppelsgrund führt.

Hier links wandern wir wieder ansteigend dem Wegweiser in Richtung Polenztal-Brand (roter Strich) folgend. Am Parkplatz überqueren wir noch einmal die Ziegenrückenstraße, bevor es unmittelbar ins Polenztal hinab geht. Flussaufwärts wandern wir nun im wildesten und engsten Teil des unteren Polenztales bis zur Pension / Gaststätte Polenztal. Hier weitet sich der Grund und nach ca. 500 m auf der Asphaltstraße ist der Ausgangspunkt wieder erreicht.

Alternative Wanderungen mit gleichem Ausgangs- und Endpunkt

Ausgangs- und Endpunkt: Parkplatz Polenztal Serpentine