Partner von Discover Outdoor
Nach Hause   Wanderziele   Wanderungen   Bildergalerie   Die Wanderer  
Wanderpfade.de

Wanderung: Kleine Bastei-Heilige Stiege-Oberer Affensteinweg

Verlauf der Rundwanderung: Parkplatz Holzlagerplatzweg/ Breite Kluft Holzlagerplatzweg Kahntilke Kleine Bastei Elbleitenweg Heringsgrund Heilige Stiege Aussicht gegenüber Gerbing-Spitze Friensteinflössel Felstor beim Satanskopf Oberer Affensteinweg Schrammsteinweg Breite Kluft Parkplatz Holzlagerplatzweg/ Breite Kluft

Länge: 13 km, Zeit: 4,5 Std., Letzte Änderung: 29.11.2014

Immer auf der Höhe bleiben

Unsere Rundwanderung startet vom Parkplatz Holzlagerplatzweg unterhalb der Breiten Kluft knapp einen Kilometer vor Schmilka. Ein öffentliches Verkehrmittel hält hier nicht. Aber diese Tour könnte mit leichter Modifikation auch in Schmilka starten (Buslinie 252 von Bad Schandau oder S-Bahn S1).

Wenn wir die Straße überquert haben, führt uns der breite Weg nach links ansteigend bis kurz vor Schmilka. Hier nehmen am Wegweiser Kleine Bastei (grüner Strich) links die Holztreppen hinauf. Nach etwa 10 Minuten erwärmenden Anstiegs, lassen wir uns den Abstecher zur aussichtsreichen Kleinen Bastei nicht nehmen. Weiter geht es auf dem markierten Weg bis zum breiten Elbleitenweg. Hier rechts laufen wir wenig später in einer S-Kurve etwas bergab. Am zweiten Wegweiser linker Hand biegen wir in den Heringsgrund (Heilige Stiege, gelber Strich) hinein. Der sandige Weg steigt deutlich an, bis dann die steilen Stahlleitern der Heiligen Stiege uns eine große Sandsteinstufe höher bringen. An der nächsten Wegkreuzung rechts gehend (blauer Strich, Großer Winterberg), erreichen wir nach dem letzten deutlichen Anstieg das Schrammsteinplateau. Wieder rechts abzweigend, bietet sich nach etwa 300 Metern ein freies, beliebtes Aussichtsplateau zur Mittagspause an.

Nach nur 100 Metern in Richtung Großer Winterberg biegen wir jetzt links in Richtung Frienstein ab. Am Friensteinflössel (kleines Quellhäuschen; Kein Trinkwasser!) bietet sich ein lohnenswerter Abstecher zur Idagrotte an (+ mind. 30 min). Ansonsten halten wir uns gleich links, steigen aber später beim Wegweiser Beuthenfall nicht ab. Stattdessen führen uns steinerne Treppen links ein kurzes Stück bergauf, bevor wir dann durch das Felstor beim Satanskopf klettern müssen.

Der nun folgende Obere Affensteinweg ist anfangs oft ein schmaler, steiniger oder wurzliger Pfad, der sich auf weitgehend gleichbleibender Höhe um jedes Felsriff herum schlängelt. Er ist sehr abwechslungsreich, aber braucht seine Zeit. An wenigen Stellen ist gute Trittsicherheit erforderlich.

Jede Kurve lässt sich hier nicht beschreiben, wer intuitiv ‚auf der Höhe bebleibt’, nicht rechts oder links abbiegt, sollte sich nicht verlaufen. Am Wegweiser in den Großen Dom und zum Nassen Grund (gelber Strich) bietet sich ein Abstecher zur Aussicht am Domerker an. Aber auch hier nicht absteigen. Danach geht es mit dem gelben Strich (Schmilka - Großer Winterberg) wieder auf die Schrammsteinkette. Wir münden rechts haltend auf den blauen Strich in Richtung Schrammsteinaussicht. Am übernächsten Wegweiser an einer großen Kreuzung biegt scharf links der Weg zum Abstieg durch die Breite Kluft ab (grüner Strich). Den Elbleitenweg querend erreichen schnell absteigend wieder den Holzlagerplatzweg.

Alternative Wanderungen mit gleichem Ausgangs- und Endpunkt

Ausgangs- und Endpunkt: Parkplatz Holzlagerplatzweg/ Breite Kluft