Partner von Discover Outdoor
Nach Hause   Wanderziele   Wanderungen   Bildergalerie   Die Wanderer  
Wanderpfade.de

Wanderung: Königsplatz-Rabensteine-Hickelhöhle-Richterschlüchte

Verlauf der Streckenwanderung: Hinterhermsdorf Hohweg Königsplatzweg Grünstellige Königsplatz Tunnelweg Hollweg Schnepfenschlüchte Wettinplatz Rabensteinweg Rabensteine Brückengrund Brückengrundweg / Königsjagdweg Altarstein Dreiwinkelgrund Treppengrund Sattel zwischen Hickelhöhle und Treppengrund Hickelhöhle Hickelschlüchte Großer Zschand/ Hickelschlüchte Großer Zschand Richterschlüchte Roßsteig Wurzelweg Schmilka

Länge: 22 km, Zeit: 6 Std., Letzte Änderung: 24.04.2015

Über 1000 Mittelgebirgs-Höhenmeter

Diese lange Streckenwanderungen startet in Hinterhermsdorf. ÖPNV-Nutzer gelangen mit der Buslinie 241 von Pirna oder Bad Schandau bzw. mit der 268 von Sebnitz dahin.

In Hinterhermsdorf steigen wir am besten an der Haltestelle Hoffnung aus. Wenige Meter weiter biegen wir gleich in den Dorfbachweg hinein. Nach der gestreckten Linkskurve scharf rechts in die Buchenstraße und weiter rechts haltend kommen wir auf das ansteigende Sträßchen zur Gaststätte Buchenparkhalle. Von der großen Wegkreuzung wandern wir zuerst den breiten Weg in Richtung Obere Schleuse. Der Wegweiser mit dem roten Strich zeigt bereits unser erstes Zwischenziel an: Königsplatz. Dorthin müssen wir nach knapp 500 Metern rechts in den Waldweg einbiegen. An dem Wegweiser Grünstellige sollten wir uns für den kurzen Abstecher zur schönen Aussicht gen Osten Zeit nehmen.

Der Pfad zum Königsplatz bleibt auf der Höhe und ist nicht zu verfehlen. Der Platz verdankt seinen Namen dem sächsischen König Friedrich August II., der hier gern verweilte. Es ist sicher einer der schönsten Aussichtspunkte der Hinteren Sächsischen Schweiz. Eine kleine Holzhütte macht eine Pause bei Regen gemütlicher.

Ein Stück zurück zeigt der Wegweiser mit dem roten Strich unseren folgenden Abstieg an. Durch einen Felstunnel wandern wir immer absteigend bis zu einem breiten schottrigen Forstweg. Dem Wegweiser zum Wettinplatz folgend, wandern wir mit dem roten Strich nach links leicht ansteigend.

Für regnerische Tage bietet sich auch am Wettinplatz eine kleine geschlossene Picknickhütte zum Unterschlupf an. Der nach rechts gerichtete Wegweiser mit dem grünen Strich zeigt bereits die nächsten Ziele an: Rabensteine, Altarstein, Hickelhöhle. Der anfangs noch breite Schotterweg wird bald zum schmaleren Weg. Bei den Rabensteinen gibt es später schöne, felsige Pausenplätze mit Blicken ins Kirnitzschtal.

Der Weiterweg steigt bis ins Kirnitzschtal ab. Hier gehen wir rechts bis zu einer Brücke über die Kirnitzsch linker Hand. Der Wegweiser mit dem grünen Strich kündigt 1¾ Std. bis zur Hickelhöhle an, die auch noch sehr schweißtreibend werden. Immer der grünen Wegmarkierung folgend umrunden wir halb den Raumberg. Wir kommen am Altarstein vorbei, auf dem die Namen der Revierverwalter des Hinterhermsdorfer Reviers zwischen 1632 und 1943 eingraviert sind.

Danach achten wir auf die nächste Wegmündung. Hier scharf links, steigen wir bald keuchend zu den Thorwalder Wänden hinauf. Dahinter wieder gleich hinab kommen wir zur gewaltigen Hickelhöhle. Der Weg mit der roten Strichmarkierung steigt nun weiter in den Großen Zschand hinab. Dort nach rechts wandern wir ca. 1,5 km in Richtung Zeughaus. Noch zuvor verlassen wir den Zschand nach links in die Richterschlüchte (grüner Punkt).

Der letzte kräftige Anstieg führt uns vorbei am Krinitzgrab bis auf die Schrammsteine unterhalb des Winterbergs. An der kleinen Wiese rechts, wandern wir weiter mit dem grünen Punkt bis zum Wurzelweg, auf dessen Abzweig wir links achten (Der Wegweiser nach Schmilka steht rechts). Auf diesem zügig und immer bergab, erreichen wir mit glühenden Knien bald Schmilka.

Summe Aufstiege: 1140 m / Summe Abstiege: 1371 m

Alternative Wanderungen mit gleichem Ausgangs- und Endpunkt

Ausgangspunkt: Hinterhermsdorf
Endpunkt: Schmilka