Partner von Discover Outdoor
Nach Hause   Wanderziele   Wanderungen   Bildergalerie   Die Wanderer  
Wanderpfade.de

Wanderung: Schwarzbachtal-Sebnitztal-Unger

Verlauf der Rundwanderung: Lohsdorf Parkplatz Lohsdorf / Schwarzbachtal (S165) Schwarzbachtal Sebnitztal Bf. Ulbersdorf Amtsheinersdorf Goldgruben/ Schönbachtal Schönbach Unger Krumhermsdorf Schwarzbachtal Lohsdorf

Länge: 24 km, Zeit: 5,5 Std., Letzte Änderung: 28.04.2016

Tal und Berg

Diese längere, aber technisch einfache, Rundwanderung startet in Lohsdorf – am nördlichen Rand der Sächsischen Schweiz. ÖPNV-Nutzer können mit der Buslinie Buslinie 237 (Mo-Fr. auch Buslinie 236) aus Pirna oder Sebnitz anreisen oder die Tour auch mit der Nationalparkbahn U 28 von z. B. von Ulbersdorf oder Amtshainersdorf starten.

Autofahrer stellen ihr Auto am alten Bahnhof auf dem Parkplatz gegenüber der Gaststätte oder 500 Meter weiter Richtung Ulbersdorf rechts auf dem kleinen Wanderparkplatz ins Schwarzbachtal ab. Zwischen Bahnhof und Gaststätte starten wir mit der gelben Strichmarkierung in Richtung Schwarzbachtal. Anfangs auf einem Forstweg wandern wir gemütlich mit der Flussrichtung des Schwarzbaches. Nach knapp 2 km empfehlen wir den deutlich schöneren Pfad links in Flussnähe haltend, statt dem breiten Forstweg durch den Eisenbahntunnel (Maulbergtunnel). Nach weiteren 2 km, vorbei am Abzweig zum Goßdorfer Raubschloss, gelangen wir durch die Bahndammunterführung ins Sebnitztal.

Der nächste längere Tourabschnitt führt uns nach links in das Sebnitztal flussaufwärts. Der meist schmale Weg, teilweise Pfad, führt uns abwechslungsreich mit dem roten Punkt meist in Flussnähe entlang. Die Sebnitz wird einige Male über neu gebaute Brücken gequert, die beim letzten starken Hochwasser 2010 zerstört worden sind. An wenigen Stellen geht der dann sehr schmale Pfad auch deutlich oberhalb des Flusses entlang, die aber bei normaler Trittsicherheit auch ohne Kettenbenutzung nicht wirklich schwierig sind.

Das ruhige Tal kann etwas trügen, nämlich genau dann, wenn eine hupende Nationalparkbahn (Bad Schandau-Sebnitz) uns erschreckend vorbei fährt. An einigen Stellen unterqueren wir auch den Bahndamm.

Nach knapp einer Stunde erreichen wir den Bahnhof Ulbersdorf. Nach der Überquerung der Bahnstrecke verlassen wir das Sebnitztal auf der Straße nach links bergan gehend (Wegweiser roter Punkt Richtung Amtsheinersdorf). Kurz vor dem Ortseingang biegen wir rechts auf den Feldweg ein, der vor einem Jägerstand noch eine Linksbiegung macht. Bis zur nächsten Straßenquerung können wir uns auch an den blauen Punkt halten, der teilweise deutlicher erkennbar ist.

Nach der Straßenquerung könnten wir diese rechter Hand direkt nach Amtsheinersdorf gehen, nehmen aber lieber den kleinen Umweg auf dem markierten schmalen Pfad am Fluss entlang. Nach einem leichten Anstieg weg vom Fluss gelangen wir auf einen breiteren Forstweg, der nach rechts haltend wieder auf die Straße führt.

Nun folgen knapp 1½ tröge Asphalt-Kilometer, vorbei an einer Kläranlage und dem Bahnhof Amtsheinersdorf. Kurz danach bietet sich die Möglichkeit, ca. 350 Meter auf der anderen Flussseite etwas abseits der Straße zu wandern. Dann erkennen wir bald auf der linken Straßenseite vor einem auffälligen Fachwerkhaus den rettenden Wegweiser Goldgruben-Schönbach ½ h bzw. Unger 1½ (gelber Strich). Damit sind die nächsten Ziele genannt.

Unmittelbar nach der Bahnunterführung halten wir uns an der Informationstafel über die Hängebirke und die Schwarzerle rechts über den Schönbach. Der genussvolle Weg am Bächlein mündet später wieder auf dem schmalen Fahrsträßchen, auf dem wir bald Schönbach erreichen. Auf der Hauptstraße etwa 400 Meter nach links, zweigt nun der Aufstieg rechts zum Unger ab. Anfangs vorbei an zwei roten Bänken und immer dem gelben Strich folgend, erreichen wir keuchend nach ca. einer halben Stunde den Unger.

Als Pausenplatz bietet sich eine Picknickbank am Waldrand, der Platz an der Sachsenforsthütte oder bei trockenem Wetter die Wiese an. Eine gastronomische Versorgung gibt es nämlich auf den Unger nicht mehr. Die Gaststätte ist jetzt ein Ferienhaus und der Turm ist zurzeit auch nicht zugängig.

Abwärts geht es anfangs auf der Zufahrtsstraße zum Unger, bis links in der Kurve der grüne Strich nach Krumhermsdorf abbiegt. Nach dem Bahnhof kommen wir bald an dem Gerätehaus der Feuerwehr vorbei und laufen 100 Meter leicht links an der Haupstraße entlang. Hier zweigen wir mit dem Straßenwegweiser nach rechts Richtung Ehrenberg ab. Am Ortsausgang kommen wir wieder auf die gelbe Strichmarkierung, mit der wir nach links ins obere Schwarzbachtal einbiegen und bis nach Lohsdorf gelangen.