Partner von Discover Outdoor
Nach Hause   Wanderziele   Wanderungen   Bildergalerie   Die Wanderer  
Wanderpfade.de

Wanderung: Domstiege-Carolafelsen-Idagrotte

Verlauf der Rundwanderung: Parkplatz Nasser Grund Nasser Grund Jordanweg Sandloch/ Großer Dom Domstiege im Großen Dom Oberer Affensteinweg Carolafelsen Gegenüber der Neuen Wenzelwand Frienstein Idagrotte Auf-/ Abstieg am Frienstein Hinterer Heideweg Dietrichsgrund Beuthenfall Flößersteig Parkplatz Nasser Grund

Länge: 13 km, Zeit: 5 Std., Letzte Änderung: 07.04.2017

Stiege / Aussicht / Grotte

Wir starten vom Wanderparkplatz Nasser Grund im Kirnitzschtal. Haltestellen der Kirnitzschtalbahn und der Buslinie 241 befinden sich in etwa 200 m Entfernung talaufwärts.

Eine massive Brücke führt uns gleich über die Kirnitzsch direkt in den Nassen Grund hinein. Nass sind aber nur die Hänge des Tales. Der breite feinschottrige Forstweg führt uns trockenen Fußes leicht ansteigend in Richtung Schrammsteine. Vor einem steileren Anstieg zweigt dann nach links der Jordanweg ab. Teils auf historischen Sandsteinquadern steigt der Weg nun etwas steiler an. Wir passieren die nächste große Kreuzung und folgen der gelben Strich-Markierung in Richtung Kleiner Dom/ Großer Winterberg.

Nach dem sandigen Waldweg erblicken wir den Domwächter, biegen nun aber den unmarkierten Sandlochweg nach links ab. Wir folgen dem Pfad bis zum Talschluss, dem Großen Dom. Nach dem sich lohnenden Abstecher geht etwas zurück zu dem kleinen Felsblock rechter Hand mit der eingravierten Schrift Gr. Dom. Jetzt links beginnt die historische Stiege, die bereits Anfang des 19. Jahrhunderts von Forstarbeitern und Touristen genutzt wurde.

Bis zur schrägen Sandsteinplatte ist die Stiege als mittelschwer einzustufen. Bis dahin führt sie über einige in Sandstein gehauene historische Stufen und ein breites Felsband. Der anfängliche Aufstieg über die schräge Sandsteinplatte ist insbesondere bei feuchtem Wetter kniffliger und setzt eine gute Haftreibung der Schuhe voraus. Es helfen zwei kleine Tritte und ein paar gezielte Griffe an die Kanten des Sandsteinquaders, um bis zur angebrachten Sicherungskette zu gelangen. An dieser kann man sich mehr oder weniger geschickt hinaufziehen. Wir hatten uns dieses Jahr im Januar bei einem knappen halben Meter Schnee in die Stiege gewagt. Aber ohne zusätzliche Hilfsmittel wäre diese ‚alpinistische’ Herausforderung nicht als Familie zu schaffen gewesen…

Nach dem Ausstieg stehen wir auf dem Oberen Affensteinweg. Wir laufen auf dem gemütlichen Höhenweg nach links und nehmen auch an der nächsten Kreuzung den Weg nach links (Wegweiser Wilde Hölle). Der nächste Wegweiser zeigt später nach rechts Richtung Carolafelsen. Und nach noch einem Wegweiser weiter steigen wir rechts auf. Wenn sich die Schlucht verengt, beginnt rechts der endgültige Aufstieg zum Carolafelsen. Der ist ein hervorragender Pausplatz.

Zurück am Abzweig steigen wir weiter auf und folgen an der nächsten großen Kreuzung der blauen Markierung Richtung Großer Winterberg. Nach dem guten, großen Aussichts- und Pausenplatz achten wir auf den Abzweig zum Frienstein/ Idagrotte nach links. Wir steigen gleich etwas ab und haben am Friensteinflössel (Quellhäuschen) die lohnende Möglichkeit, der Idagrotte einen Besuch abzustatten.

Danach zurück bergab machen wir es kurz: Zuerst mit dem grünen Strich bis zum Beuthenfall. Dann auf dem Flößersteig flussabwärts zum Parkplatz zurück.

Alternative Wanderungen mit gleichem Ausgangs- und Endpunkt

Ausgangs- und Endpunkt: Parkplatz Nasser Grund