Partner von Discover Outdoor
Nach Hause   Wanderziele   Wanderungen   Bildergalerie   Die Wanderer  
Wanderpfade.de

Wanderung: Hohe Liebe-Affensteine-Carolafelsen

Verlauf der Rundwanderung: Parkplatz Nasser Grund Butterweg Oberer Liebenweg Hohe Liebe Wildwiese Zeughausweg Höllweg Kletterpfad über Höllenwand Oberer Affensteinweg Häntzschelstiege Langes Horn Carolafelsen Wilde Hölle Eulentilke Nasser Grund Parkplatz Nasser Grund

Länge: 11 km, Zeit: 3,5 Std., Letzte Änderung: 25.04.2017

Hohe Liebe und Kletterei

Wir starten vom Wanderparkplatz Nasser Grund im Kirnitzschtal. Haltestellen der Kirnitzschtalbahn und der Buslinie 241 befinden sich in etwa 200 m Entfernung talaufwärts.

Eine massive Brücke führt uns gleich über die Kirnitzsch. Gleich beginnt der gemäßigte Anstieg über den Butterweg zur Hohen Liebe links haltend. Immer mit der Wegmarkierung roter Strich sind wir in reichlich 30 Minuten oben. Auch wenn in der begrünten Jahreszeit die Sichten beschränkt sind, ist das Bergsteigerehrenmal ein interessantes Zwischenziel.

Wir steigen vorerst den gleichen wieder ab, nehmen dann aber nach den Serpentinen und dem Buchenwald den Abzweig nach rechts zu den Schrammsteinen. Wir verlieren gemütlich wieder an Höhe. Am westlichen Ende der Wildwiese überqueren wir die breite Schotterstraße und nehmen den halb links einbiegenden ebenfalls breiten Forstweg. Mit dem grünen Punkt in Richtung Beuthenfall wandern wir rechts an der Wildwiese vorbei. Auch alle folgenden Wegbiegungen nehmen wir vorerst mit. Aber dann achten wir auf die große Wegkreuzung, wo der Jordanweg nach links und der Weg zum Kleinen Dom nach rechts abzweigt. Vor hier sind es auf dem Weg zum Beuthenfall noch etwa 250 Meter bis zum Abzweig in den unmarkierten Höllweg rechts.

Nach weiteren knapp 200 Metern entscheiden wir uns zwischen dem einfacheren Aufstieg durch die Hölle links haltend oder rechts für den Aufstieg über die Höllenwand. Letzterer ist anspruchsvoller und als Kletterzugang markiert (schwarzes Dreieck). An einigen Stellen sind kleine Klettereinlagen und Pfadfindersinn erforderlich.

Wenn wir auf den Weg ‚aus der Hölle’ stoßen, gehen wir mit rechts. Am gleich erreichten Wegweiser biegen wir nach links ein. Auch nach der nächsten Kreuzung bleiben wir auf dem abwechslungsreichen Höhenweg bis zum unscheinbaren Einstieg in die Häntzschelstiege. An der Nordspitze des Langen Horns verschwinden wir in einem dunklen Spalt. Die Häntzschelstiege hat Klettersteigcharakter und sollte nur bei absoluter Schwindelfreiheit sowie Tritt- und Griffsicherheit begangen werden. Ungeübte sollten sich sichern! Hinweise beachten!. An der wahrscheinlich beliebtesten Stiege der Sächsischen Schweiz ist meist mit Stau zu rechnen.

Nach dem Ausstieg aufs Lange Horn wird es wieder entspannter. Nach dem Abwandern des Felshorns gelangen wir wieder zu Wegweisern. Wir biegen nach rechts ab in Richtung Carolafelsen ab. Wer noch will nimmt später den kurzen Abstecher zur schönen Aussicht. Ansonsten laufen wir am Abzweig vorbei und steigen durch die Wilde Hölle weiter ab. Über den Unteren Affensteig hinweg geht es durch die Eulentilke weiter hinab. Im Nassen Grund nur noch 400 nach rechts kommen wir gleich zum Parkplatz.

Alternative Wanderungen mit gleichem Ausgangs- und Endpunkt

Ausgangs- und Endpunkt: Parkplatz Nasser Grund