Partner von Discover Outdoor
Nach Hause   Wanderziele   Wanderungen   Bildergalerie   Die Wanderer  
Wanderpfade.de

26 Bilder

Bild Rahmhanke, Elbe, Lilienstein
Bild Rahmhanke
Bild Rahmhanke, Elbe, Wartturm
Bild Rahmhanke, Elbe, Wartturm
Bild Rauenstein, Elbe, Wartturm, Rahmhanke
Bild Rahmhanke, Lilienstein
Bild Rahmhanke, Lilienstein
Bild Elbe, Rahmhanke
Bild Kletterstelle
Bild Rahmhanke
Bild Rahmhanke, Lilienstein
Bild Rahmhanke
Bild Rahmhanke
Bild Elbe, Wartturm, Basteiaussicht, Rahmhanke
Bild Rahmhanke, Elbe, Wartturm
Bild Rahmhanke
Bild Rahmhanke, Elbe
Bild Rahmhanke
Bild Rahmhanke
Bild Rahmhanke
Bild Rahmhanke
Bild Oberer Beginn der Rahmhanke
Weitsichten:
Bild Basteiaussicht, Elbe, Wartturm
Bild Basteiaussicht
Bild Basteiaussicht
Bild Elbe

Die Rahmhanke ist kein Wanderweg, vielmehr ein meist ausgesetzter, schmaler Pfad auf einer Sandsteinstufe unterhalb der Basteibrücke und Basteiaussicht. Es sind keinerlei Sicherungen vorhanden und es müssen mehrere kleine Klettereinlagen bewältigt werden. Der Pfad kann deshalb nur für absolut trittsichere und schwindelfreie Wanderer mit etwas Klettererfahrung und nur bei trockenem Wetter empfohlen werden!

Elbabwärts begangen, beginnt der als Kletterzugang markierte Pfad an der Aussicht am Rosenbettfels (Tiedgestein). Wenn keiner kuckt, quetscht man sich rechts am Geländer vorbei. Ein kurzer Abstieg und ein Felseinschnitt sind mit Klettereinlagen zu überwinden. An einigen Stellen fühlt man sich bei gebückter Fortbewegung sicherer oder geht lieber gleich auf allen Vieren. Unterhalb der Basteiaussicht wird es dann einfacher, aber auch ‚mülliger’, später kommt noch etwas ‚Kanalisationsduft’ dazu. Am markanten Wartturm (Felssturz im Jahr 2000) gibt es noch einmal schöne Blicke ins Elbtal. An der nächsten Pfadgabelung rechts geht es dann links durch einen schmalen Spalt ein Stück nach oben. Vorbei an einer Kläranlage (?) gelangt man auf einem Betonweg wieder in die Zivilisation.

Der Name Rahmhanke geht auf die beiden Angestellten der Basteigaststätte Rahm und Hanke zurück, die diesen Pfad wahrscheinlich erstmals Ende des 19. Jahrhunderts begingen.

Aktuell: Wegen der laufenden Sanierung des Felsen unterhalb der Basteiaussicht ist die Rahmhanke bis voraussichtlich bis Mitte 2017 gesperrt.

Nah- und Fernsichten

Lilienstein, Wartturm, Elbe, Basteiaussicht

Wanderungen

Hohburkersdorfer Rundblick-Basteigebiet-Uttewalder Grund - 21 km 5,5 h

Karte mit Wegpunkten im Umkreis von 1000 m

Im Umkreis von 1000 m

Kanapee (37 m)
Aussicht am Rosenbettfels (Tiedgestein) (81 m)
Felsenburg Neurathen (113 m)
Mönch (127 m)
Basteibrücke (142 m)
Basteiaussicht (192 m)
Ferdinandstein (224 m)
Felsenbühne Rathen (298 m)
Schweizerhaus (329 m)
Berghotel & Panoramarestaurant Bastei (375 m)
Wartturm (391 m)
Eingang der Felsenbühne Rathen (409 m)
Süd-Aussicht Kleine Gans (412 m)
Amselsee (Sperrmauer) (448 m)
Wehlgrundaussicht (451 m)
Burg Altrathen (463 m)
Rathen Bf. (503 m)
Aussicht am Gansweg (563 m)
Amselsee (567 m)
Rathen Fähranleger linkselbisch (576 m)
Kurort Rathen (585 m)
Kiefer (608 m)
Talwächter (634 m)
Laasen-Perle (730 m)
Laasenhof (797 m)
Basteiparkplatz (846 m)
Lokomotive (889 m)
Am Lamm (906 m)
Übergang Feldsteine, Honigsteine (923 m)
Alter Weg auf Honigstein (954 m)
Schwedenlöcher (974 m)
Honigsteine (984 m)

Zu finden auf Wanderkarten von Rolf Böhm (bei Amazon)

Letzte Änderung: 29.08.2016