Partner von Discover Outdoor
Nach Hause   Wanderziele   Wanderungen   Bildergalerie   Die Wanderer  
Wanderpfade.de
RSS-Feed 2.0 - Aktuelles auf Wanderpfade.de

Aktuelles auf Wanderpfade.de

Prebischtor-Gabrielensteig-Klammen

05.05.2017 - Wanderung

Bild Prebischtor

Teuer wandern und billig essen

Diese klassische Rundtour in der Böhmischen Schweiz gehört zu den schönsten Wanderungen des gesamten Elbsandsteingebirges. Aber: Es ist eine sehr beliebte touristische und nicht gerade kostengünstige Tour. Für eine Familie mit zwei Kindern bis 15 Jahre kommen schon mal 28,50 Euro zusammen. Und dabei waren wir noch gar nicht billig essen …

Und noch ein wichtiger Tipp: Diese Wanderung sollte man nicht bei schönem Wetter und nicht an Wochenenden machen. Sonst wird es streckenweise ein Wandern in Reih und Glied. An der Wilden Klamm standen wir fast 90 min in der Warteschlange, bis die zwei Boote (je ca. 25 Personen) alle Wanderer abtransportiert hatten. Hinter uns hatte sich inzwischen die Länge der Schlange dabei mindestens verdoppelt. In den 1920er Jahren sollen noch bis zu 7 Boote im Einsatz gewesen sein …

Wir starten von einem Parkplatz am Ortsausgang von Hrensko in Richtung Mezni Louka.

Edmundsklamm

29.04.2017 - Wanderziel

Bild Edmundsklamm

Neben dem Prebischtor sind die beiden Klammen Wilde Klamm und Edmundsklamm zwei weitere Attraktionen in der Böhmischen Schweiz. Früher wurde auch Holz abgeflößt und Forellen und Lachse gefischt. Die Wilde Klamm eröffnete im Jahr 1898, die Edmundsklamm schon 1890.

Mit Prebischtor, über den Gabrielensteig und Mezni Louka ergibt es sich eine schöne (aber beliebte) Rundtour durch die Klammen.

Preise (Stand: 2017)
3 €, Kinder (3 bis 15 Jahre)/ Rentner 1,50 €
Öffnungszeiten: Ostern bis Ende Oktober

Hohe Liebe-Affensteine-Carolafelsen

25.04.2017 - Wanderung

Bild Oberer Liebenweg

Hohe Liebe und Kletterei

Wir starten vom Wanderparkplatz Nasser Grund im Kirnitzschtal. Haltestellen der Kirnitzschtalbahn und der Buslinie 241 befinden sich in etwa 200 m Entfernung talaufwärts.

Eine massive Brücke führt uns gleich über die Kirnitzsch. Gleich beginnt der gemäßigte Anstieg über den Butterweg zur Hohen Liebe links haltend. Immer mit der Wegmarkierung roter Strich sind wir in reichlich 30 Minuten oben. Auch wenn in der begrünten Jahreszeit die Sichten beschränkt sind, ist das Bergsteigerehrenmal ein interessantes Zwischenziel.

Wir steigen vorerst den gleichen wieder ab, nehmen dann aber nach den Serpentinen und dem Buchenwald den Abzweig nach rechts zu den Schrammsteinen. Wir verlieren gemütlich wieder an Höhe. Am westlichen Ende der Wildwiese überqueren wir die breite Schotterstraße und nehmen den halb links einbiegenden ebenfalls breiten Forstweg.

Elbleitenweg-Lehnsteig-Kleiner Winterberg-Idagrotte

20.04.2017 - Wanderung

Bild Rauschenstein, Elbleitenweg

Kilometer schruppen und Aussicht genießen

Wir starten von den Parkplätzen an der Schrammsteinbaude oder knapp 300 Meter dahinter (Parkplatz Zahnsgrund/Schießgrund). Auch die Buslinie 252 fährt hierher.

Reichlich 100 Meter die Straße weiter in Richtung Ostrau biegt rechts unser Weg in den Schießgrund mäßig ansteigend ein. Später leicht links steigt der Weg nun deutlicher auf wurzligem Waldboden an. Wenn wir links den Falkenstein erkennen, nehmen wir rechts die Holztreppen auf die nächste Sandsteinstufe hinauf.

Oben gelangen wir auf den breiteren Elbleitenweg, den wir mit dem grünen Punkt in Richtung Schrammtor folgen. An den Nationalpark-Informationstafeln laufen wir gerade weiter (Wegweiser Elbleitenweg-Zwieselhütte 1½ h), denn auf die Schrammsteine geht es erst später. Nun ‚schruppen’ wir etwa 5 Kilometer auf dem gemütlich zu laufenden Elbleitenweg. Wir schlängeln uns auf der sonnigen Südseite unterhalb der Schrammsteine entlang.

Begangsteig-Napoleonschanze

18.04.2017 - Wanderung

Bild Begangsteig

Sandstein und Granit

Diese abwechslungsreiche Rundwanderung startet in Hohnstein am südlichen Ende des Ortes in Richtung Brand. Autofahrer parken am besten auf dem Parkplatz 4 nahe des ehemaligen Bahnhofs. Aber auch andere Ausgangspunkte wären mit leichter Tourenänderung möglich. Mit der Buslinie 237 ist auch die Anreise per ÖPNV möglich.

Auf der Hauptstraße nach links biegen wir nach knapp 100 Meter in Richtung Brand nach rechts in die Breitscheidstraße ein. Wir steuern auf ein Haus zu, vor dem wir nach links gehen. In etwa 200 Metern nach dem Hotel rechts gehend stehen wir jetzt an der Nationalparkgrenze. Nun im Wald halten wir uns rechts den Apothekersteig hinab (kein Wegweiser). Dann über die steinerne Brücke gelangen wir auf den Halbenweg. Dieser gemütliche Höhenweg führt uns an mehreren informativen Lehrtafeln des Hohnsteiner Lehrpfades vorbei bis zur Gautschgrotte.

Um und auf den Lilienstein

15.04.2017 - Wanderung

Bild Lilienstein

Um und auf den Lilienstein

Wir starten an dem kleinen Parkplatz gleich hinter der Einkehr "Zum Alten Hansjörg". Zu diesem gelangen wir, indem wir in Waltersdorf von Hauptstraße in Richtung Lilienstein/ Ebenheit abbiegen und bis zum Wald fahren. Optional gibt es noch den offiziellen Parkplatz einen Kilometer weiter direkt am Lilienstein. ÖPNV-Fahrer könnten zweimal am Tag mit der Buslinie 253 hierher oder weg fahren. Deutlich flexibler ist aber die Anreise per S-Bahn S1 bis Königstein und die Rundtour nach der Fährüberfahrt zu starten.

An der Gaststätte nehmen wir den Lottersteig hinab (blauer Strich, E3). Es ist gewöhnungsbedürftig, die Wanderung mit einem Abstieg zu starten. Das große Keuchen und Schwitzen kommt heute später. Der Lottersteig durch den Laubwald mündet nach einigen Steinstufen auf einem Weg in Elbnähe. Wir biegen nach links mit dem Wegweiser Halbestadt/ Königstein ab und wandern unterhalb der Schulhain-Sandsteinbrüche.

Domstiege-Carolafelsen-Idagrotte

07.04.2017 - Wanderung

Bild Carolafelsen

Stiege / Aussicht / Grotte

Wir starten vom Wanderparkplatz Nasser Grund im Kirnitzschtal. Haltestellen der Kirnitzschtalbahn und der Buslinie 241 befinden sich in etwa 200 m Entfernung talaufwärts.

Eine massive Brücke führt uns gleich über die Kirnitzsch direkt in den Nassen Grund hinein. Nass sind aber nur die Hänge des Tales. Der breite feinschottrige Forstweg führt uns trockenen Fußes leicht ansteigend in Richtung Schrammsteine. Vor einem steileren Anstieg zweigt dann nach links der Jordanweg ab. Teils auf historischen Sandsteinquadern steigt der Weg nun etwas steiler an. Wir passieren die nächste große Kreuzung und folgen der gelben Strich-Markierung in Richtung Kleiner Dom/ Großer Winterberg.

Nach dem sandigen Waldweg erblicken wir den Domwächter, biegen nun aber den unmarkierten Sandlochweg nach links ab. Wir folgen dem Pfad bis zum Talschluss, dem Großen Dom.

Tourismus-GAU

17.03.2017 - Aktuell

Bild Basteiaussicht

Die vorderen Meter der weltberühmten und touristisch bedeutenden Basteiaussicht bleiben für immer gesperrt. Die Mitte letzten Jahres begonnenen Untersuchungen der Felsnase von ‚Sachsens Balkon’ kamen im Februar zu einem abschließenden, ernüchternden Ergebnis: Die Felsinnereien bestehen im Wesentlichen nur noch aus durchnässtem losen Sand. Eine „Stabilisierung mit technischen Mitteln“ ist lt. Flächenmanagement Sachsen nicht mehr möglich.

Das nennt man Verwitterung und ist ohne massiven Aufwand und technischen Eingriffen in die Natur nicht aufzuhalten. Reinhold Messner sagte letztes Jahr dazu: „Lasst sie bröckeln, sperrt bei Absturzgefahr natürlich ab“. Für eilige oder ‚fußlahme’ Besucher hat die wahrscheinlich einzige barrierefreie Aussicht in der Sächsischen Schweiz damit leider an Attraktivität verloren. Aber es gibt Alternativen: Die Nationalparkverwaltung und der Tourismusverband verweisen auf weitere Highlights wie die Basteibrücke, die Felsenburg Neurathen sowie die Aussichten am Tiedgestein und Kanapee.

Märzenbecherblüte 2017

09.03.2017 - Aktuell

Bild Märzenbecher, Märzenbecherwiesen im Polenztal

Das ging aber schnell. Trotz des echten Winters haben es die Märzenbecher dieses Jahr besonders eilig. Wie im Märzenbechertagebuch der Touristinformation Stolpen zu lesen ist, hat die Blüte begonnen und ein Besuch des Polenztals am Wochenende soll sich bereits lohnen.

Update 03.04.: Nach dem letzten warmen Wochenende dürfte sich die Blüte nun endgültig dem Ende neigen. Bereits am 26.03. sahen wir schon einzelne welke Blüten. Dafür stehen jetzt die Buschwindröschen in voller Blüte.

Für diesen Frühlingsklassiker empfehlen wir wieder eine der folgenden Streckenwanderungen:

Polenztal-Märzenbecherwiesen-Ziegenrücken-Rathen - 17 km 4,5 h
Polenztal-Märzenbecherwiesen-Porschdorf - 19 km 5 h
Polenztal-Märzenbecherwiesen-Hockstein-Rathen - 17 km 5 h.

Aber auch mehrere Rundwege sind z. B. von Cunnersdorf, Heeselicht bzw. von der Bockmühle oder Heeselichmühle möglich.

Wanderführer des Michael Müller Verlags