Nach Hause   Wanderziele   Wanderungen   Bildergalerie   Die Wanderer  
Wanderpfade.de
RSS-Feed 2.0 - Aktuelles auf Wanderpfade.de

Aktuelles auf Wanderpfade.de

Schwarzbachtal-Sebnitztal-Unger

02.11.2018 - Wanderung

Bild Sebnitztal, Sebnitz

Tal und Berg

Diese längere, aber technisch einfache, Rundwanderung startet in Lohsdorf – am nördlichen Rand der Sächsischen Schweiz. ÖPNV-Nutzer können mit der Buslinie Buslinie 237 (Mo-Fr. auch Buslinie 236) aus Pirna oder Sebnitz anreisen oder die Tour auch mit der Nationalparkbahn U 28 von z. B. von Ulbersdorf oder Amtshainersdorf starten (Achtung Bauarbeiten bis 18.11.2018).

Autofahrer stellen ihr Auto am alten Bahnhof auf dem Parkplatz gegenüber der Gaststätte oder 500 Meter weiter Richtung Ulbersdorf rechts auf dem kleinen Wanderparkplatz ins Schwarzbachtal ab. Zwischen Bahnhof und Gaststätte starten wir mit der gelben Strichmarkierung in Richtung Schwarzbachtal. Anfangs auf einem Forstweg wandern wir gemütlich mit der Flussrichtung des Schwarzbaches.

Unger

01.11.2018 - Wanderziel

Bild Aussichtsturm (zurzeit geschlossen)

Der Unger ist ein 537,2 Meter hoher Berg nördlich der Sächsischen Schweiz zwischen Neustadt in Sachsen und Sebnitz. Er besteht aus Granodiorit, einem mit Granit verwandten magmatischen Gesteins. Mit der touristischen Erschließung des Elbsandsteingebirges wurde er ein gut besuchter Aussichtspunkt, der schon von Götzinger erwähnt wurde.

Die touristische Anziehungskraft ist zurzeit noch etwas eingeschränkt, da der heutige steinerne Prinz-Georg-Turm wegen Baufälligkeit seit 2007 geschlossen ist. Er wurde 1885 mit damals 18 m Höhe errichtet und im Jahr 1973 bei einer Renovierung auf 33 Meter aufgestockt. Gute Aussichten gibt es noch südöstlich vom Berg von den freien Wiesen.

Trotz des geschlossenen Turms belebt sich das historisch beliebte Ausflugsziel langsam wieder: Die Gaststätte hat seit Juni 2018 wieder täglich geöffnet.

Kleinhennersdorfer Stein-Papststein-Gohrisch

26.10.2018 - Wanderung

Bild Falkenschlucht

‚Flotter Dreier’ Version 2

Kleinhennersdorfer Stein, Papststein und Gohrisch liegen nah beieinander und brauchen nicht viel Zeit. Aber mit den vielen Highlights, wie Aussichten, Höhlen und Kletterabstecher, ergibt sich eine abwechslungsreiche Tagestour mit reichlich 500 Höhenmetern im An- und Abstieg.

Wir starten in Version 2 vom Parkplatz direkt im Ort Gohrisch. Der bietet gerade für Spätaufsteher deutlich mehr Platz als die Parkplätze zwischen Gohrisch und Papststein bei Version 1. Aber auch mit der Buslinie 244 ist der Ausgangspunkt erreichbar.

Vom Parkplatz laufen wir nach links ein Stück Straße in Richtung Bad Schandau weiter. Auf der rechten Seite zweigt gleich ein Pfad in den Wald ab. An den Gärten und der sogenannten ‚Buschbank’ vorbei (da kann man ein Bier für 1€ trinken…) nehmen wir an der nächsten Kreuzung den Weg rechts haltend.

Pohlshörner-Teichstein

20.10.2018 - Wanderung

Bild Teichstein, Kanstein, Neunstelliger Hübel, Heulenberg

Pohlshörner und Teichstein

Diese Rundtour starten wir vom Parkplatz beim Kleinstein unterhalb Sturmbauers Eck. Mit der ÖPV-Buslinie 241 gelangen wir ebenfalls gut da hin.

Direkt vom Parkplatz talaufwärts durchqueren wir die kleine Furt des Saupsdorfer Baches und gelangen auf einem schmalen, wiesigen Pfad in die Brandheideschlüchte. Hier liegen noch ein paar Bäume von den Stürmen Herwart bzw. Friederike herum, die aber kaum stören. Vielleicht sollen die auch liegen bleiben, denn der Weg ist nicht markiert, führt aber nicht durch die Kernzone, darf also begangen werden. Unklar bleibt, warum der mit Wegweisern geführte Malerwegwanderer auf der gut befahrenen Straße bleiben soll und erst in 600 Metern die Mühlsteinschlüchte zu den gleichen Zielen hinauf geschickt wird?

Egal, wir nehmen heute die unmarkierte, naturnahe Variante. Auf der nächsten Höhenstufe überqueren wir einen Höhenweg.

Bielatal-Kaiser-Wilhelm-Feste-Sachsenstein

11.08.2018 - Wanderung

Bild Kaiser-Wilhelm-Feste

‚Um’ das Bielatal

Diese kurze abwechslungsreiche Rundtour startet vom Parkplatz Bielatal-Ottomühle, etwa 400 Meter vor der Mühle. Alternativ kann die Wanderung auch in Schweizermühle starten, dem kleinen Ortsteil vor dem Abzweig zum Parkplatz. Hier ist die Parkplatzsituation meist entspannter bzw. gelangt man auch mit der Buslinie 242 von Königstein hierher.

Direkt vom Parkplatz geht es in der Nähe des Parkautomaten gleich links hinab zur Biela. Die Brücke darüber ist zwar gerade gesperrt (Stand 29.07.2018), aber über die Steine schafft man es trockenen Fußes. Auf der anderen Bachseite steigen wir halb links den Hang hinauf, ein paar Treppen weisen den Weg. Dann kommen wir zu den Kletterfelsen, zwischen den der Pfad uns weiter führt. Wenn wir den Einsturzfelstunnel erreicht und durchklettert haben, sind wir auf dem richtigen Weg mit dem grünen Dreieck. Der führt uns nun durch die Felsengasse zu einem schönen Aussichtsbalkon mit Bank.

Trebnitzgrund-Hennersbach-Döbra

28.06.2018 - Wanderung

Bild Trebnitzgrund

Alternative Wanderung – im Trebnitzgrund

An heißen Tagen ist die Sächsische Schweiz nicht immer das ideale Ziel. Man schleppt sich spätestens nach dem Mittag oft auf sonnigen Wegen oder steilen Anstiegen dahin. Deshalb geht es heute in den Trebnitzgrund im Osterzgebirge. Autofahrer, die das Müglitztal aufwärts anreisen, biegen nach der schnurgeraden Durchfahrt durch Schlottwitz vor der Eisenbahnbrücke links ab. Nach knapp 500 Metern befindet sich rechts ein großer Parkplatz. ÖPV-Anreisende fahren von Heidenau mit der Müglitztalbahn (Linie RB 72) bis zum Haltepunkt Oberschlottwitz. Busse bis Schlottwitz fahren nicht am Wochenende und die Haltestelle liegt nicht so günstig. Vom Bahnhof sind es nur etwa 500 zusätzliche Meter bis zum Parkplatz.

Vom Parkplatz sind es noch ca. 350 Meter in Richtung Neudörfel, bis wir endlich richtig in den Trebnitzgrund eintauchen. Dieses ca. 12 Kilometer lange Tal ist eines der längsten noch naturbelassenen Täler in Sachsen. Nur eine Straße quert das Tal und nur wenige Gebäude, wie die Obere Trebnitzmühle, befinden sich in Bachnähe.

Affensteine-Schrammsteine

13.06.2018 - Wanderung

Bild Zwillingsstiege, Großes Bauerloch

Langer Anmarsch zu den Stiegen

Um nicht gleich zum Höhepunkt zu kommen, begeben wir uns heute auf einen langen Anmarsch zu den Stiegenklassikern der Sächsischen Schweiz. Schneller zum Ziel kommt man vom Beuthenfall aus.

Wir starten vom Parkplatz Zahnsgrund/Schießgrund kurz hinter der Schrammsteinbaude rechts. Bis zur Schrammsteinbaude fahren auch Busse der Linie 252. Direkt vom Parkplatz steigen wir in den Schießgrund hinein. Später biegt der Weg leicht links ab und steigt weiter auf wurzligem Waldboden an. Wenn wir links den Falkenstein erkennen, nehmen wir rechts die Holztreppen auf die nächste Sandsteinstufe hinauf.

An der zweiten größeren Kreuzung mit Wegweisern biegen wir nach links auf den Höhenweg unterhalb der Schrammsteinkette in Richtung Mittelwinkel/ Nasser Grund. Auf diesem geht es ein Stündchen mit dem grünen Punkt, einigen Abbiegungen und etwas Auf und Ab knapp 4 Kilometer bis zum Abzweig zur Zwillingsstiege.

Malerweg oder Forststeig?

24.05.2018 - Aktuell

Bild Felsenburg Neurathen, Basteibrücke, Lilienstein

Der Malerweg ist der touristische Mehrtages-Wanderweg durch die Sächsische Schweiz. Er verläuft in 8 Etappen auf 112 km durch einen Großteil des sächsischen Elbsandsteingebirges, wobei der rechtselbische, touristisch bekanntere, Anteil dominiert. Einige Highlights und Zwischenziele sind: Uttewalder Grund, Bastei, Schrammsteine, Affensteine, Großer Winterberg, Papststein, Gohrisch, Festung Königstein. Der Malerweg erhielt seinen Namen aufgrund der historischen Route, auf der seit der Erschießung der Sächsischen Schweiz ab der Hälfte des 18. Jahrhunderts viele Maler, wie Adrian Zingg, Anton Graff, Caspar David Friedrich, Johan Christian Dahl, Carl Gustav Carus und Ludwig Richter, romantische Ansichten von Felsformationen anfertigten. Er wurde im Jahr 2006 vom damaligen Ministerpräsidenten Sachsens, Prof. Georg Milbradt, ‚eröffnet’. Über 70 Gastgeber mit Zertifikat sind auf Einmalübernachter eingestellt.

Ganz anders dagegen der Forststeig.

Werbung

Wanderkarten Rolf Böhm
Große Karte der Sächsischen Schweiz 1:30 000 - Rolf Böhm
Schrammsteine, Affensteine 1:10 000 - Rolf Böhm
Die Bastei 1:10 000: Rathen, Stadt Wehlen, Uttewalde - Rolf Böhm
Festung Königstein und die Tafelberge 1:10 000: Lilienstein, Pfaffenstein - Rolf Böhm
Brand - Hohnstein 1:10 000: Ochel, Schwarzbach, Tiefer Grund - Rolf Böhm
Großer Zschand 1:10 000: Zeughaus, Thorwald, Prebischtor - Rolf Böhm
Bielatalgebiet 1:10 000 - Rolf Böhm
Hinterhermsdorf und die Schleusen 1:10 000: Obere und Niedere Schleuse, Wachberg, Weifberg - Rolf Böhm
Bad Schandau und Umgebung 1:10 000: Rathmannsdorf, Krippen, Altendorf, Unteres Kirnitzschtal, Falkenstein - Rolf Böhm
Stolpen und das Stolpner Land 1:20 000: Zwischen Wesenitz und Polenztal - Rolf Böhm
Nikolsdorfer Wände und das Labyrinth 1:10 000 - Rolf Böhm
Khaatal 1:10 000: Böhmischen Schweiz, Zeidler, Wolfsberg, Schwarzes Tor, Das Hintere Land - Rolf Böhm
Böhmische Schweiz 1:40 000: Schneeberg, Prebischtor, Hohenleipa, Balzhütte - Rolf Böhm
Kleiner Zschand 1:10 000: Kuhstall, Hinteres Raubschloss - Rolf Böhm