Partner von Discover Outdoor
Nach Hause   Wanderziele   Wanderungen   Bildergalerie   Die Wanderer  
Wanderpfade.de

Wanderung: Lichtenhain-Tanzplan-Wachberg

Verlauf der Rundwanderung: Lichtenhain Alte Hohe Straße Tomášov Tanzplan Wachberg Dr.-Alfred-Meiche-Weg Richters Mühle Ottendorf Ottendorfer Steig Lichtenhain

Länge: 25 km, Zeit: 6 Std., Letzte Änderung: 22.12.2017

Tschechisch-Deutsches Berg-Duo

Diese längere Rundtour setzt auf Kondition. Bei etwa 900 Höhenmetern jeweils an Auf- und Abstiegen sind auch noch 25 Streckenkilometer zu bewältigen. Als Autofahrer starten wir z. B. etwa 500 Meter nach Lichtenhain in Richtung Sebnitz. Hier zweigt rechts eine Schotterstraße ab, wo wir gleich Parkmöglichkeiten finden. ÖVP-Nutzer gelangen mit der Buslinie 260 gut nach Lichtenhain. Hier gäbe es auch noch Startpunkte.

Egal von wo wir starten, wie halten uns anfangs an den Wegweiser mit dem roten Strich in Richtung Nordosten (Sebnitz). Die Orientierung bleibt einfach und übersichtlich. Wir folgen immer den Wegweisern mit „Alte Hohe Straße“ in Richtung Waldhaus. Später münden wir auf eine Straße, die wir nach etwa 100 Metern bei einer Picknick-Area linker Hand wieder verlassen. Nun wandern wir auf einem Feldweg mit freien Blicken weiter. Nach einer reichlichen Stunde seit dem Startpunkt überqueren wir beim Waldhaus (Gaststätte) wieder eine Straße.

Der nächste Wegweiser verweist auf die nächsten Ziele: Tomášov und Tanzplan im tschechischen Nachbarland. Nach dem einsamen Örtchen Tomášov (Gaststätte und Hütten) biegt links der schottrige Fahrweg zum Tanzplan ab. Oben sollten wir unbedingt den Aussichtturm besteigen, sonst gibt es keine Aussicht. Bei schlechtem Wetter wäre ein Gaststättenbesuch eine Option …

Wir müssen auf dem gleichen Schotterweg wieder hinab zur Zufahrtstraße von Tomášov. Hier gehen wir etwa 100 Meter nach links zurück. Ein nicht übersehbarer Wegweiser zeigt nun scharf links zum Wachberg (grün), unserem nächsten Ziel. Anfangs auf einem Schotterweg erreichen wir nach einer viertel Stunde den Wachberg.

Das Aussichtspanorama ist hier mangels Turm auf den Süden in Richtung Sächsische Schweiz begrenzt. Die Wachbergbaude lädt durchgehend zu warmer, regionaler Küche ein (außer Mi/Do). Für Kinder steht ein neu gebauter Spielplatz zur Verfügung.

Für den Abstieg nehmen wir den Dr.-Alfred-Meiche-Weg Richtung Waldhaus (blauer Strich). Nach knapp 500 Metern auf dem Weg zwischen Feld und Wald achten wir auf den Wegweiser nach links in Richtung Ottendorf/ Lichtenhain (grüner Punkt). Das sind exakt unsere Ziele zum Ausgangspunkt. Zuerst überqueren wir leicht versetzt die Straße bei Richters Mühle, erreichen bald Ottendorf, wo wir uns rechts haltend durch den Ort bewegen. Wer keine Abkürzung rechts gehend auf einer Nebenstraße genommen hat (z. B. Wiesenweg), biegt dann mit der Hauptstraße scharf rechts ab. Nach 250 Metern hinter der Gaststätte links, kommen wir wieder auf einen schönen Feldweg (grüner Punkt). An einer Nationalparkwillkommenstafel geht es jetzt ins Knechtsbachtal hinab.

Am Bach halten wir uns rechts etwa 700 Meter talaufwärts. Wer direkt von Lichtenhain kam, nimmt den Abzweig nach links mit dem grünen Punkt. Auch zum Auto würde der Weg führen, wenn man vor der Straße den Feldweg nach rechts nimmt. Ansonsten können wir uns auch für den gelben Strich in Richtung Hochbusch entscheiden. Wenn nach etwa 600 Metern der Schotterweg scharf rechts abbiegt, biegen wir links auf einen aussichtsreichen Feldweg zurück zum Ausgangspunkt ab.