Wanderung: Leupoldishain-Bernhardstein-Labyrinth

Verlauf der Rundwanderung: Leupoldishain Schillersteig Langenhennersdorf Ebschenweg Bernhardstein Labyrinth Richters Grund Leupoldishain

Länge: 14 km, Zeit: 3 Std., Letzte Änderung: 12.05.2019

Wald, Ort, Straße, Feld, Aussicht, Labyrinth

Wir starten von den kleinen Parkplätzen in Leupoldishain. ÖPV-Anreisende gelangen mit der Buslinie 245 hierher. Vom Parkplatz gehen wir nur wenige Meter westlich bis zum Spielplatz. Dahinter zweigt auch gleich der Weg nach links ab. Wir folgen dem Wegweiser Langenhennersdorf. Die rote Strichmarkierung passt eigentlich nicht, auf Karten und in der Natur ist gelb markiert. Etwas Aufmerksamkeit ist erforderlich, denn der Weg schlägt einige Haken. Die Straße überqueren wir nach einer knappen ¾ Stunde versetzt links haltend. Der Weg führt deutlich absteigend nach Langenhennersdorf hinab. Im Ort gehen wir links und an der Straßenkreuzung nach rechts die Straße Richtung Bahra.

Den einen Kilometer Asphalt stehen wir durch, aber viel befahren ist die Straße nicht. Mitten auf dem Feld biegen wir an der Baumreihe mit links ein. Nach knapp 2 km drehen wir auf die alte Eisenstraße nach links ab. Nun folgen wir gut markiert dem blauen Strich auf dem Europäischen Fernwanderweg E3. Es müsste in Richtung Istanbul sein. Wir sind heute aber mit den nächsten Zielen Bernhardstein und Labyrinth zufrieden.

Nach einem Wäldchen zweigen wir mit dem blauen Strich mit nach links ab, kommen am Ortsende von Langenhennersdorf vorbei, gehen an der Haltestelle links und dann rechts in den Wald hinein. Der blaue Strich führt uns gut über den Bernhardstein, der eine schöne Aussicht bietet. Bei regnerischem Wetter bietet sich die überdachte Pausenbank unter dem Taufstein für ein trockenes Picknick an.

Dem blauen Strich folgend erreichen wir das Labyrinth. Kinder sowie gelenkige und sportliche Wanderer erkunden das Wegewirrwar in einem zusätzlichen Stündchen. Ansonsten halten wir uns rechts und bleiben auf dem breiten Weg auf gleichbleibender Höhe (grüner Punkt). Nach 500 m kürzen wir links durch jungen Laubwald ab, queren den Forstweg und halten ansteigend auf die Felsen zu.

Es gibt viele Wege nach Leupoldishain. Wer auf Nordkurs bleibt, kommt auf allen Wegen zielsicher an. Wir entscheiden uns leicht links haltend für den mit dem gelben Strich markierten Forststeig. Dieser ‚neue’ Weg führt unterhalb des Felskamms entlang und an einigen Kletterfelsen vorbei. Später mündet er auf den Alternativweg über den Felskamm.

Empfehlenswert ist der Abstieg nach Leupoldishain durch Richters Grund. Der Abzweig ist allerdings schwer zu finden, da es keine Markierung gibt. Nach lichten Blicken rechter Hand biegen wir bei einem minimalen Anstieg links ein (siehe Google Maps. Nach etwa 100 Metern zweigt dann rechts etwas unscheinbar der stufige Abstieg in Richters Grund ab. Am Grundende links, finden wir zum Ausgangspunkt zurück. Das gleiche gilt, wer den Abzweig verpasst und den Nachbargrund mit der Naturbühne durchwandert.

Alternative Wanderungen mit gleichem Ausgangs- und Endpunkt

Ausgangs- und Endpunkt: Leupoldishain

Zurück zur Suche

Werbung

Klettern
Der Elbsandsteinführer: Die großen klassischen Klettereien der Sächsischen Schweiz Taschenbuch –  Bernd Arnold
Kletterführer Sächsische Schweiz / Rathener Gebiet - Wehlener Gebiet - Brandgebiet – Dietmar Heinicke
Kletterführer Sächsische Schweiz / Großer Zschand, Wildensteiner Gebiet – Dietmar Heinicke
Kletterführer Sächsische Schweiz / Schrammsteine, Schmilkaer Gebiet – von Dietmar Heinicke
Kletterführer Sächsische Schweiz / Gebiet der Steine: Band Gebiet der Steine, Erzgebirgsgrenzgebiet – Dietmar Heinicke
Kletterführer Sächsische Schweiz / Bielatal – Dietmar Heinicke
Kinderkopf und Affenfaust - Kletterlehrbuch: Alles über Knoten, Schlingen und Seile (Geoquest-Lehrbuchreihe/die tiefgründigsten deutschsprachigen Lehrbücher) – Gerald Krug, Mara Herzog
Klettern ist sächsy!: Wahre Klettergeschichten aus dem Sandsteinland – Geoquest (Herausgeber), Peter Brunnert (Autor), Gerald Krug (Bearbeitung)
Die spinnen, die Sachsen!: Glaubwürdige und unglaubliche Geschichten aus dem Sandsteinland – Peter Brunnert (Autor), Axel Bierwolf (Illustrator), Gerald Krug (Mitwirkende)
Hexen und Exen: Das Hardwarebuch (Geoquest-Lehrbuchreihe/die tiefgründigsten deutschsprachigen Lehrbücher) Gebundene Ausgabe – Gerald Krug (Autor), Mara Herzog (Illustrator)