Mit 556 m Höhe ist der Große Winterberg der höchste Berg im rechtselbischen Gebiet der Sächsischen Schweiz. Linkselbisch ist der Große Zschirnstein ca. 4 m höher. Der Große Winterberg besteht in seinem oberen Teil aus Basalt, der von einem typischen Buchenwald bewachsen ist. Der Sockel wird aus Quadersandstein gebildet. Hier bietet das Kipphorn auf 480 m Höhe eine breite Aussicht in das Elbtal.

Den Großen Winterberg erreicht man bequem von den Schrammsteinen oder deutlicher ansteigend aus dem Kleinen und Großen Zschand. Ein beliebter Ausgangspunkt ist auch Schmilka an der Elbe, wobei ca. 450 Höhenunterschied zu bewältigen sind.

Das Berghotel auf dem Gipfel wurde bereits in den Jahren 1840-1846 im Schweizerhausstil erbaut und steht unter Denkmalschutz. Nach einer wechselhaften Nutzung nach 1945 wurde es seit Mai 1994 wieder bewirtschaftet. Im Jahr 2016 kündigte der Betreiber unerwartet die Schließung an, da strenge Auflagen und hohe Kosten den Betrieb unwirtschaftlich machen würden. Nach einer temporären Sondergenehmigung für den Gaststättenbetrieb im Jahr 2017 öffnete 2018 nur noch ein Imbiss. Jetzt ist ganz Schluss. Nach Meinungsverschiedenheiten mit regionalen Verantwortlichen der Sächsischen Schweiz meldet der Betreiber Ende November 2018 Insolvenz an.

Das in den Jahren 2002/2001 sanierte historische Eishaus wir seitdem als Nationalpark-Informationsstelle genutzt. Es ist von April bis Oktober geöffnet.

Der 1840 erbaute hölzerne Aussichtsturm wurde nach der über 30-jährigen Sperrung im Oktober 2008 wieder eröffnet. Wer hinauf steigt, erreicht dann den höchsten Punkt der gesamten Sächsischen Schweiz und ist höher als der höchste Stein, der Große Zschirnstein. Noch höher ist im Elbsandsteingebirge nur der Hohe Schneeberg in Tschechien.

Zu erkunden

Eishaus auf dem Winterberg, Gaststätte Großer Winterberg, Aussichtsturm Großer Winterberg

Wanderungen

Großer Winterberg-Zeughaus - 11 km 3 h
Heilige Stiege-Affensteine-Großer Winterberg - 13 km 4 h
Breite Kluft-Schrammsteine-Großer Winterberg - 12 km 4,5 h
Wildschützensteig-Schrammsteinaussicht-Großer Winterberg - 15 km 5 h
Häntzschelstiege-Großer Winterberg-Winterstein - 17 km 6 h
Teichstein-Goldsteig-Großer Winterberg - 17 km 6 h
Starke Stiege-Wilde Hölle-Häntzschelstiege-Rübezahlstiege-Großer Winterberg - 20 km 6,5 h
Teil der 4. und gesamte 5. Etappe des Malerweges - 24 km 7 h

Karte mit Wegpunkten im Umkreis von 1000 m

Im Umkreis von 1000 m

Aussichtsturm Großer Winterberg (16 m)
Gaststätte Großer Winterberg (26 m)
Eishaus auf dem Winterberg (56 m)
Bergsteig (480 m)
Katzenstein am Roßsteig (763 m)
Kipphorn (833 m)
Lehnsteig (880 m)

Zu finden auf Wanderkarten von Rolf Böhm (Link zu Amazon)

Große Karte der Sächsischen Schweiz 1:30 000 - Rolf Böhm Böhmische Schweiz 1:40 000: Schneeberg, Prebischtor, Hohenleipa, Balzhütte - Rolf Böhm Kleiner Zschand 1:10 000: Kuhstall, Hinteres Raubschloss - Rolf Böhm

Letzte Änderung: 05.12.2018

Werbung

Klettern
Der Elbsandsteinführer: Die großen klassischen Klettereien der Sächsischen Schweiz Taschenbuch –  Bernd Arnold
Kletterführer Sächsische Schweiz / Rathener Gebiet - Wehlener Gebiet - Brandgebiet – Dietmar Heinicke
Kletterführer Sächsische Schweiz / Großer Zschand, Wildensteiner Gebiet – Dietmar Heinicke
Kletterführer Sächsische Schweiz / Schrammsteine, Schmilkaer Gebiet – von Dietmar Heinicke
Kletterführer Sächsische Schweiz / Gebiet der Steine: Band Gebiet der Steine, Erzgebirgsgrenzgebiet – Dietmar Heinicke
Kletterführer Sächsische Schweiz / Bielatal – Dietmar Heinicke
Kinderkopf und Affenfaust - Kletterlehrbuch: Alles über Knoten, Schlingen und Seile (Geoquest-Lehrbuchreihe/die tiefgründigsten deutschsprachigen Lehrbücher) – Gerald Krug, Mara Herzog
Klettern ist sächsy!: Wahre Klettergeschichten aus dem Sandsteinland – Geoquest (Herausgeber), Peter Brunnert (Autor), Gerald Krug (Bearbeitung)
Die spinnen, die Sachsen!: Glaubwürdige und unglaubliche Geschichten aus dem Sandsteinland – Peter Brunnert (Autor), Axel Bierwolf (Illustrator), Gerald Krug (Mitwirkende)
Hexen und Exen: Das Hardwarebuch (Geoquest-Lehrbuchreihe/die tiefgründigsten deutschsprachigen Lehrbücher) Gebundene Ausgabe – Gerald Krug (Autor), Mara Herzog (Illustrator)