Einer der imposantesten Kletterfelsen ist der Falkenstein mit 378 m Höhe, der 80 m über seinen Fußhang aufragt. Die Beliebtheit des Felsens für Kletterer zeigt sich in den über 70 Aufstiegswegen, die größtenteils schwierig sind und zahlreiche Klettermöglichkeiten vom Riss bis zum Kamin bieten. Hier befindet sich der berühmte und beliebte 'Schusterweg'. Die Erstbesteigung des Falkensteines im Jahre 1864 gilt als die Geburtsstunde des Klettersports in der Sächsischen Schweiz.
Der Falkenstein war im Mittelalter Signalwarte der Felsenburg auf dem Neuen Wildenstein.

Karte mit Wegpunkten im Umkreis von 1000 m

Im Umkreis von 1000 m

Abzweig zur Nassen Tilke (renaturiert) (361 m)
Hoher Torstein (383 m)
Liebentor (431 m)
Teufelsmauer (450 m)
Torsteine (519 m)
Zugang Sandreiße (524 m)
Frühstücksplatz (544 m)
Kletterpfad zum Frühstücksplatz (591 m)
Parkplatz Zahnsgrund/Schießgrund (629 m)
Mittlerer Torstein (636 m)
Schrammsteinaussicht (653 m)
Gedenktafel Ludwig Fuhrmann (665 m)
Großes Schrammtor (681 m)
Müllerstein (687 m)
Zustieg Schrammsteinaussicht (703 m)
Ausstieg Wildschützensteig (745 m)
Hohe Liebe (821 m)
Kleine Liebe (826 m)
Schrammsteinbaude (841 m)
Feuerstelle Wildwiese (843 m)
Vorderer Torstein (861 m)
Wildschützensteig (863 m)
Wildwiese (869 m)
Mittelwinkelweg (913 m)
Gedenkstein zur Gründung des Nationalparks Sächsische Schweiz (924 m)
Gratweg Schrammsteine (934 m)
Jägersteig (974 m)
Falkenstein-Hütten (992 m)

Zu finden auf Wanderkarten von Rolf Böhm (Link zu Amazon)

Große Karte der Sächsischen Schweiz 1:30 000 - Rolf Böhm Schrammsteine, Affensteine 1:10 000 - Rolf Böhm