Auf dem Neuen Wildenstein befand sich im Mittelalter eine Raubritterburg. Diese wurde um 1409 errichtet und 1442 wieder zerstört. Es gab mehrere Belagerungen und Eroberungen in den Jahren 1425/1435/39/40.

Vom Kuhstall führt die schmale Himmelsleiter auf das 337 m hohe Gipfelplateau mit einer sehr weiten und breiten Aussicht.

Der Imbiss auf dem Neuen Wildenstein hat im Winterhalbjahr geschlossen.

Zu erkunden

Kuhstall, Himmelsleiter, Süd-West-Aussicht Neuer Wildenstein, Info-Stelle, Aussichtspunkt am Kuhstall, Süd-Aussicht Neuer Wildenstein, Nasse Schlucht, Plateau-Aussicht, Felssturz nahe Zyklopenmauer, West-Aussicht

Nah- und Fernsichten

Winterstein, Bärenfangwände, Hausberg, Lorenzsteine, Affensteine, Kleiner Winterberg, Torsteine, Bloßstock

Wanderungen

Wildensteine - 7 km 3 h
Neuer Wildenstein-Flößersteig - 9 km 3 h
Neuer Wildenstein-Winterstein - 12 km 4 h
Neuer Wildenstein-Lorenzsteine-Winterstein - 14 km 4 h
Kuhstall-Elbleitenweg-Schmilka - 17 km 4 h
Lichtenhainer Wasserfall-Kuhstall-Winterstein - 15 km 5 h
Teil der 4. und gesamte 5. Etappe des Malerweges - 24 km 7 h

Karte mit Wegpunkten im Umkreis von 1000 m

Im Umkreis von 1000 m

Info-Stelle (27 m)
Plateau-Aussicht (47 m)
Himmelsleiter (48 m)
Aussichtspunkt am Kuhstall (50 m)
Kuhstall (70 m)
Nasse Schlucht (88 m)
Süd-West-Aussicht Neuer Wildenstein (94 m)
Süd-Aussicht Neuer Wildenstein (113 m)
Felssturz nahe Zyklopenmauer (175 m)
West-Aussicht (201 m)
Hausberg (523 m)
Parkplatz Lichtenhainer Wasserfall (906 m)
Endstation Kirnitzschtalbahn (941 m)
Alter Wildenstein (953 m)
Info-Tafel Flößersteig (974 m)

Letzte Änderung: 05.01.2010